Fury1


Fury in the Slaughterhouse auf dem Börde Open air in Soest 96



Fury4
Als ein langjähriger Fan von den "Furies" habe ich mir die Gelegenheit nicht entgehen lassen, auf dem Börde Festival in meiner Heimatstadt Soest, Photos zu machen. Neben Fury in the Slaughterhouse spielten noch Puppetland, Extrabreit, Till & Obel und Mr. Ed Jumps The Gun. Für Puppetland, eine lokale Rockband, war es der erste große Auftritt. Nach den Umbauarbeiten, gehörte die Bühne den Altrockern Extrabreit, welche den 5000 Besucher des Open-Air Festivalls richtig einheizten. Till & Obel, als "fast" Lokalmotadore übernahmen den lustigen Teil des Programmes und konnten einmal mehr mit Ihrer Show überzeugen. Die Darbietung von Mr. Ed Jumps The Gun war hingegen eher mager.
Letzte und damit Top-Act, waren Fury in the Slaughterhouse, die in diesem Jahr zu Ihrer letzten Show antraten, um dann zurück ins Studio zu gehen und dort, die mitlerweile veröffentlichte neue Platte aufzunehmen.
Fury3
Fury3
"Time to wonder" eröffnete ein 1½ Stunden dauernde Show, welche, verglichen mit den ersten Konzerten, die ich 1991 von Ihnen gesehen habe, sich sehr verbessrt hat. Nach diesem ersten Song, stellte Kai-Uwe Wingenfelder den neuen bass-mann, Christian Decker, vor, der Hannes Schäfer ersetzen wird. Über die nächste Stunde spielten Kai-Uwe Wingenfelder und seine Furies alle großen Hits, von "Revelation" to "Trapped today trapped tomorrow"
An dieser Stelle einen Dank anBernd Sunder, welcher mir half die Photos einzuscannen und welcher außerdem den Presseausweis für das Konzert organisiert hat.